Volleyball: Bonn verliert in Borken

1:3 Niederlage gegen die Skurios Volleys Borken (Foto. A. Ennenbach)

Nur ein Satz war bei den Skurios Volleys am Samstag zu holen. Trotzdem konnte die Bonner Mannschaft den Favoriten phasenweise ärgern.

Nach einer intensiven Trainingswoche reisten die Bonner Damen am Samstag, 27. Februar 2021, in den Westen des Münsterlands. Headcoach Sven Anton war an diesem Tag verhindert, sodass Albert Klein seinen Job an der Seitenlinie übernahm.

Schon im ersten Satz bemerkten die Bizeps Volleys, dass das Spiel gegen die Skurios ein Kampf werden würde. Immer wieder gelang es der gegnerischen Zuspielerin Yina Liu ihre starke Außenangreiferin Sina Kostorz und Diagonalangreiferin Fabienne Coenders einzusetzen, die es dem Bonner Block schwer machten. Zwar kam Bonn zu Beginn des Satzes mit einigen guten Aktionen an die Gastgeberinnen heran und punktete auch in der Mitte des Satzes immer wieder, hatte aber letztendlich in den wichtigen Phasen des Satzes das Nachsehen. Borken gewann den ersten Satz mit 17:25.

In den zweiten Satz startete Bonn deutlich besser als in den ersten Satz. Luisa Reinhardt verteilte die Pässe dank einer soliden Annahme schnell auf ihre Angreiferinnen und die Bizeps Volleys machten es bis zur zweiten technischen Auszeit spannend. Leider setzte sich Borken gegen Ende erneut ab. Eigenfehler machten es den Rheinländerinnen schwer den Satz nochmal umzukehren und so scheiterten die Bonner Damen im Satzball am großen Borkener Block. Der zweite Satz ging mit 21:25 an Borken.

Klein reagierte mit einigen Wechseln auf die Niederlage in den vorherigen Sätzen. Die Bizeps Volleys schienen im dritten Satz befreiter aufzuschlagen und Borken von Anfang an unter Druck zu setzen. Mittelangreiferin Clara Kick bescherte den Bonnerinnen eine starke Aufschlagserie. Sollte ein gegnerischer Angriff in diesem Satz erfolgen, hatten die SSF Fortuna ihre Abwehr gut im Griff. Eine 18:9 Führung konnten die Gastgeberinnen zwar auf 20:16 verkürzen. Letztendlich gab das Gästeteam ihre Führung jedoch nicht mehr ab und gewann den Satz solide mit 25:17.

Borkens Headcoach Chang Cheng Liu schien auf den klaren Satzgewinn zu reagieren und stellte seinen Kader aus den ersten beiden Sätzen erneut auf. Hier war es wieder Fabienne Coenders auf der Diagonalposition, die den Bonner Block ein ums andere Mal umspielen konnte. Nichtsdestotrotz starteten die SSF Fortuna erneut mutig und ausgeglichen in den vierten Satz und der Wille in den Tie-Break zu gehen manifestierte sich in Abwehr und Angriff. Leider fanden die Skurios in der Mitte des Satzes zu ihrer Anfangsstärke zurück und begannen das Spiel zu dominieren. Auch die vielen Wechsel auf Bonner Seite stellten kein Gegenmittel dar. Trotz einer zwischenzeitlich guten Leistung mussten sich die Rheinländerinnen im vierten Satz mit 18:25 geschlagen geben.

Mvp wurde auf Bonner Seite Zuspielerin Luisa Reinhardt, die ihre Angreiferinnen mit guten und schnellen Pässen bediente und in der Abwehr eine starke Leistung zeigte. Auf Borkener Seite wählten Albert Klein und Co-Trainer Frank Goerlach die Zuspielerin Yina Liu.

Fokus auf Rückrundenspiel gegen Berlin

Im Hinspiel unterlagen die Bonnerinnen noch mit 3:0, nun konnte immerhin ein Satz geholt werden. Zusätzlich erklärte Borkens Teammanager Markus Friedrich selbst, dass die Skurios in den ersten beiden Sätzen die wohl bisher beste Leistung in diesem Jahr erbracht haben. Bonn nutzte sicher nicht alle Möglichkeiten, zeigte sich aber zwischenzeitlich immer wieder mutig und konnte als Aufsteiger mit der etablierten Mannschaft mithalten.

Nun heißt es, die Niederlage abhaken und frisch in eine neue Trainingswoche starten, denn am Samstag, 14. März 2021, empfangen die SSF Fortuna den VC Olympia Berlin, mit dem die Mannschaft eine Rechnung aus dem Hinspiel offen hat.

Carlotta Hensel

Zurück