Chronik 1956 - 1980

1956

  • Die SSF Bonn gründen eine Sportfischer-Abteilung.

1957

Helga Schellenbach
  • Zum 01.01.1957 werden die Übungsstunden im Viktoriabad streng nach männlichen und weiblichen Teilnehmern getrennt.
  • Werner Schemuth übernimmt im Vorstand die Aufgabe des Veranstaltungswartes.

1958

  • Der stellvertretende SSF Vorsitzende Werner Schemuth ist Bonner Karnevalsprinz
  • Die SSF Bonn errichten einen vereinseigenen Zeltplatz auf der Rheininsel in Hersel.
 
  • Helga Schellenbach wird Deutsche Meisterin im Turmspringen.

1959

  • Der Ehrenvorsitzende Dr. Alois Wolff wird 70 Jahre alt

Artikel aus Vereinszeitung 144

1960

Kinderschwimmen mit Leni Henze
  • Weihe der neuen Klubfahne.
  • Hermann Henze wird Amtsleiter in der städtischen Kämmerei.

1961

  • Leni Henze beginnt mit dem Kinderschwimmen für Drei- bis Sechsjährige. Dafür bekommt sie 1963 die Sportplakette des Landes.

1962

  • Zum 01.01.1962 wird die Beitragsgrundlage geändert. Anstelle von Monatsbeitrag plus Badegebühren tritt der Jahresbeitrag.
  • Wegen der Bergwerkskatastrophe an der Saar wird die Karnevalsveranstaltung „Das bunte Aquarium“ um eine Woche verschoben auf den Termin, an dem eigentlich „Der Paradiesvogel“ stattfinden sollte. „Der Paradiesvogel“ fällt aus.
  • Die Federballabteilung nimmt ihren Spielbetrieb auf.
  • Die Jahreshauptversammlung beschließt eine neue Klubsatzung.

1963

Frankenbad
Frankenbad
  • Am 22. Juni 1963 wird das Frankenbad eröffnet. Die SSF Bonn erhalten dadurch vermehrte Trainingsmöglichkeiten, auch während der öffentlichen Badezeit.
  • Die SSF Bonn gründen die „Bonner Springerschule“.
Hermann Nettersheim

1964

  • Die Funktion des technischen Leiters wird als Vorstandsposition in die Satzung eingefügt.
    Zum technischen Leiter wird Hermann Nettersheim gewählt.

Satzungsänderung zur Einführung der Vorstandsposition des Technischen Leiters

Vom Campingplatz in Hersel

1965

Deutsche Meisterschaften im
Synchronschwimmen im Frankenbad
  • Anlässlich des 60 jährigen Bestehens veranstalten die SSF Bonn zahlreiche hochrangige Schwimmwettkämpfe und die Deutschen Meisterschaften im Synchronschwimmen.
 
  • Die SSF Bonn veranstalten vier große Karnevalsfeste in der Beethovenhalle: „Das bunte Aquarium“, „Der Paradiesvogel“, „Weiberfastnacht für Nixen und Nixnutze“, „In Neptuns Reich“ und außerdem „Das Aquarium der SSF-Jugend“
Der SSF Vorsitzende Hermann Henze
verleiht das Deutsche Sportabzeichen
an Franz Josef Strauß

Bericht über die Karnevalsveranstaltungen 1965

  • Der Haushaltsplan weist einen Jahresumsatz von 157.450 DM aus. Daher billigt die Mitgliederversammlung die Einführung einer kaufmännischen Buchführung.

1966

Käthe Ziertmann
  • Der Club hat 2000 Mitglieder und verhängt eine Aufnahmesperre. Für jedes ausscheidende Mitglied rückt ein Anwärter von der langen Warteliste nach.
  • Das alte Victoriabad wird abgerissen, um einem Badneubau Platz zu machen. Dadurch verschärft sich die Übungsstundensituation in Bonn.
  • Im November kommt der SSF Vorstand dem Wunsch vieler Klubmitglieder nach einem anderen sportlichen Ausgleich als Schwimmen nach. Statt der bisher üblichen Gymnastikstunde im Frankenbad wird das Angebot erweitert um einen Gymnastikabend für Frauen geleitet von Käthe Ziertmann und eine Spiel- und Sportstunden für Herren geleitet von dem Sportlehrer Hans Zeit in den Sporthallen der Clara-Schumann-Schule.

1967

Sportpark Nord im Rohbau
  • Mit Hans Karl Jakob und Brigitte Lazecky stellen die SSF Bonn das Bonner Prinzenpaar
  • Gründung der Tauchabteilung »Glaukos« am 23.05.1967
  • Beim Bau des Sportpark Nord treten erhebliche Gründungsschwierigkeiten auf, verursacht durch Fließsand in einem vor 300 Jahren vorhandenen Seitenarm des Rheins, so dass man erst in 12 bis 15 Meter Tiefe auf tragfähigen Grund stößt. Der zuständige Architekt Ernst van Dorp entwickelt daraufhin zusammen mit Hermann Nettersheim und Hermann Henze die Idee, unter der geplanten Sporthalle noch eine Schwimmhalle (50 x 20 m) zu errichten.
Zeitungsbericht

1968

  • Im Januar wird der SSF Vorsitzende Hermann Henze zum Generalsekretär des Deutschen Schwimmverbandes berufen.
  • Vom 26. – 28.04. richten die SSF Bonn im Frankenbad die ersten Internationalen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen aus.
  • Der SSF Vorsitzende Hermann Henze ist Delegationschef der Deutschen Mannschaft für Schwimmen, Springen und Wasserball bei den Olympischen Spielen in Mexiko.
  • 15.11.1968: Gerhard Hetz wird hauptamtlicher Trainer der SSF Bonn.
Erste Befüllung des Schwimmbades
Sportpark Nord, v.l. Hermann Henze,
Ernst van Dorp und Hermann
Nettersheim

1969

  • Nach nur neunmonatiger Bauzeit wird am 03.10. das 50 m Becken im Sportpark Nord in die Obhut der SSF Bonn übergeben.
    Bedingung seitens der Stadt Bonn für den Bau des Bades war, dass die SSF Bonn die Betriebsführerschaft des Bades übernehmen. Obwohl dies für den Verein eine große Herausforderung darstellt, sind die Verantwortlichen des Vereins bereit, sich dieser Aufgabe zu stellen.

Einweihung des Schwimmbades
v.l. Leni Henze-Lohmar, Ernst Küppers,
Reni Küppers-Erkens, Ursula
Happe-Krey, Heinz-Günther Lehmann,
Wiltrud Haverkampf-Urselmann,
Gerhard Hetz, Michael Holthaus
 
  • Durch die vorhandenen internationalen Verbindungen unseres Vorsitzenden und mit Hilfe der Deutschen Lufthansa war ein besonderer Gag für die "Weihe" des Bades möglich. Wasser aus den Olympiaschwimmbecken von Amsterdam, Los Angeles, Berlin, Helsinki, Rom, Tokio, Melbourne und Mexico, wurde von den Medaillengewinnern dieser Spiele, Erich Rademacher, Erwin Sietos, Ernst Küppers, Leni Henze, Gisela Jacob, Ursula Happe, Gerhard Hetz und Michael Holthaus in das Sportbecken geschüttet.
  • Der Aufnahmestopp wird aufgehoben.
  • 30.10.1969: Das Hallenbad in Beuel wird eingeweiht. Die SSF Bonn beteiligen sich mit einer Vorführung ihrer Synchronschwimmerinnen.

Bericht aus der Vereinszeitung Nr. 193 vom Dezember 1969

1970

Dr. Hans Riegel
Dr. Hans Riegel
  • Die SSF Bonn richten in der Kölnstraße eine Geschäftsstelle ein, die montags bis freitags von 14 - 19 Uhr hauptamtlich besetzt ist.
  • Die Mitgliederversammlung beschließt, die Zukunft des Clubs über ein Präsidium abzusichern. Erster Präsident wird Dr. Hans Riegel.
  • 29.04.1970: Das Hardtbergbad wird eingeweiht. Die SSF Bonn beteiligen sich mit einer Vorführung ihrer Synchronschwimmerinnen.
  • Bei den Deutschen Meisterschaften vom 06. bis 09. August in Würselen erringen die SSF Schwimmer und Schwimmerinnen 10 Titel und werden „bester deutscher Herrenschwimmverein“ und „bester deutscher Damenschwimmverein. Werner Lampe schwimmt zwei Europarekorde über 800 m und 1500 m Freistil.
v.l.: Werner Lampe, Norbert Verweyen,
Gerhard Hetz, Hans Lampe
  • Für die Europameisterschaften in Barcelona haben sich 10 SSF Athleten qualifiziert: Hans und Werner Lampe, Rainer Jocob, Ernst Speidel, Gerhard Schiller, Axel Mitbauer, Norbert Verweyen, Örjan Madsen, Helga Mack und Helga Niemann.
    Hans Lampe gewinnt die Goldmedaille über 100 m Schmetterling.
    Ebenfalls Gold gewinnt sein Bruder Werner Lampe mit der 4 x 200 m Kraulstaffel.
  • Bei der Universiade in Turin gewinnt Reinhold Merkel die Bronzemedaille über 400 m Lagen.
  • Nicole Hasse (geb. 1965) erfüllt am 30.11.1970 die Bedingungen des Jugendschwimm-Passes. Dabei erzielt sie im 50 m Rückenschwimmen 0:55,9 Sek. Nicole ist damit die jüngste Schwimmpassinhaberin in Deutschland.

1971

Werner Lampe
Werner Lampe (rechts) mit
Olympiasieger Mark Spitz
  • Das Lehrbecken im Sportpark Nord wird fertig gestellt.
  • Die Mitgliederzahl wächst von 2352 zu Beginn des Jahres 1971 auf 4060 Mitglieder zum 01.01.1972. Da aufgrund des Mitgliederwachstums die an den Wochentagen den Mitgliedern zur Verfügung stehende eine Bahn im Schwimmbad im Sportpark Nord nicht mehr ausreicht, wird eine zweite Bahn für das Mitgliederschwimmen freigegeben.
  • Die SSF Bonn müssen das Bootshaus im Sommerbad räumen, da es für den Bau der Pädagogischen Hochschule abgerissen wird.

1972

  • Die SSF Bonn sind mit 6 Schwimmern und einer Schwimmerin bei den Olympischen Spielen in München vertreten. Dabei gewinnt Werner Lampe die Bronzemedaille über 200 m Kraul und die Silbermedaille mit der 4 x 200 m Freistilstaffel.
1. Herrenmannschaft Volleyball
Die 1. Herrenmannschaft der
Volleyballer
  • Gerhard Hetz verläßt die SSF Bonn. Sein Nachfolger als Trainer der 1. Mannschaft wird Örjan Madsen.
  • Die Volleyballabteilung des Kessenicher Turnvereins Südstern Bonn wechselt zu den SSF Bonn. Dies führt bei den SSF Bonn zur Gründung einer Volleyballabteilung, die die Saison mit sechs Männer-, zwei Jugend- und einer Damenmannschaft beginnt. Dabei spielt die erste Herrenmannschaft in der Bundesliga.

1973

  • Vom 11. – 13. Mai richten die SSF Bonn den Verbandstag des Deutschen Schwimmverbandes aus. Außerdem sind die SSF Bonn im Mai Ausrichter der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Frankenbad und vom 25. – 29. Juli Ausrichter der im Freibad Rüngsdorf stattfindenden Deutschen Meisterschaften im Schwimmen.
Einweihung Römerbad
Einweihung des neuen Wellenbades
an der Römerstraße
  • Gründung der Skiabteilung und der Abteilung für Modernen Fünfkampf
  • Die Insel in Hersel darf nicht mehr für das Camping genutzt werden. Dies bedeutet das Ende der Campingabteilung.

1974

  • Der Club erreicht mit 6.000 Mitgliedern seine bis dato höchste Mitgliederzahl.
  • Das neue Wellenbad an der Römerstraße wird eingeweiht. Die SSF Bonn beteiliegen sich mit Darbietungen, die Tausende erfreuen.
  • Bei den Schwimm-Europameisterschaften in Wien gewinnt Gerhard Schiller die Goldmedaille mit der 4x100 m Freistilstaffel und Walter Kusch die Goldmedaille mit der 4x100 m Lagenstaffel.
  • Die erste Herrenmannschaft der Volleyballabteilung wird Deutscher Volleyballmeister.

1975

SSF Festival
SSF Festival auf dem Marktplatz
  • Hans Joachin Geißler gewinnt die Goldmedaille mit der 4 x 200 m Freistilstaffel und die Bronzemedaille über 400 m Lagen bei den Weltmeisterschaften in Cali (Kolumbien).
  • Die SSF Bonn werden Mitglied im Freiburger Kreis, einer Interessengemeinschaft der größten deutschen Sportvereine.
  • Erstes Marktplatz-Festival der SSF Bonn auf dem Bonner Marktplatz

1976

  • Die SSF Bonn sind mit 6 Schwimmern und 3 Schwimmerinnen bei den Olympischen Spielen in Montreal vertreten. Dabei gewinnen Walter Kusch und Klaus Steinbach die Silbermedaille mit der 4x100 m Lagenstaffel.
Jürgen Könnecker und Angela Steinbach
Jürgen Könnecker und Angela
Steinbach
  • Der TTC Orion wird Tanzabteilung der SSF Bonn. Außerdem erfüllt sich der Wunsch des Präsidenten Hans Riegel, den von ihm gegründeten 1. Deutschen Badminton-Club in die Schwimmsportfreunde zu integrieren.
  • Vom 02. - 04. April richten die SSF Bonn das Frühjahrsseminar des Freiburger Kreises aus.
  • Der SSF Vorsitzende Hermann Henze erhält das Bundesverdienstkreuz.

1977

  • Jürgen Könnecker gewinnt bei den Schwimm-Europameisterschaften in Jönköping die Goldmedaille mit der 4 x 100 m Freistilstaffel in neuer Europarekordzeit.
  • Örjan Madsen beendet seine Trainertätigkeit bei den SSF Bonn.

1978

Schlüsselübergabe Bottshaus
Einweihung des Club- und Bootshauses
  • Vom 17. - 19 März veranstalten die SSF Bonn das 1. Haribo Schwimm Meeting im Frankenbad - eine Veranstaltung, die zum größten Jugendschwimmfest der Welt wird, bevor sie 1998 nach der 20. Veranstaltung eingestellt wird.
  • Einweihung des Club- und Bootshauses in Bonn-Beuel am 08./09. April
  • Gründung der Budoabteilung, die Judo und Ju Jutsu anbietet, sowie der Karateabteilung.
  • Einführung des Delegiertensystems
  • Namensänderung von Schwimmsportfreunde Bonn 05 e.V. in Schwimm- und Sportfreunde Bonn 05 e.V. als Reverenz an den modernen Mehrsportverein
  • Die SSF Bonn richten in der Beethovenhalle die Deutschen Senioren Tanzmeisterschaften aus. Dabei werden die SSF Tänzer Bernd und Sabine Lips Deutsche Meister.

1979

  • Verlängerung des Überlassungsvertrages zwischen der Stadt Bonn und den SSF Bonn für das Schwimmbad im Sportpark Nord um weitere 10 Jahre.
  • Prof. Karl Carstens wird Bundespräsident. Er ist seit vielen Jahren Mitglied der SSF Bonn.

1980

Jubiläumsveranstaltung
Festakt am 17.05.1980:
Ehrenvorsitzender Hermann Henze
mit Exmeistern, Festredner
Prof. Klaus Steinbach und
Präsident Dr. Hans Riegel
  • 75-jähriges Vereinsjubiläum
  • Nachdem er 30 Jahre lang das Amt des Vorsitzenden inne hatte, tritt Hermann Henze bei der Wahl des Vorstandes nicht wieder an. Neuer Vorsitzender wird der bisherige stellvertretende Vorsitzende Werner Schemuth. Hermann Henze wird zum Ehrenvorsitzenden der SSF Bonn ernannt.
  • 8 – 11. Mai: Sportwoche anlässlich des 75 jährigen Jubiläums.
  • Die Geschäftsstelle zieht in die Kölnstr. 313 a. Harald Friese wird hauptamtlicher Geschäftsführer des Vereins.
  • Das von Beginn an immer wieder schadhafte Sportbecken im Sportpark Nord wird von der Stadt Bonn mit einer Folie versehen.